• In der Zeit vom 12.06.2024 bis vorraussichtlich zum 15.07.2025 finden umfangreiche Sanierungsarbeiten und der Neubau der Wellenschutzwände an den Einfahrten des Hamburger Yachthafens in Wedel (km 643) statt.

    Die Arbeiten werden mit schwimmenden Geräten ausgeführt und beginnen and der Hafeneinfahrt Ost in der Zeit vom 12.06.2024 bis vorraussichtlich zum 20.12.2024.

    Die Arbeiten an der Hafeneinfahrt West sind für die Zeit vom 02.12.2024 bis 15.07.2025 geplant.

    Die Schifffahrt wird um Beachtung und Rücksichtnahme gebeten.

  • Eine großangelegte Suche nach einem vermissten Schlauchbootfahrer wird derzeit durchgeführt. Die Suche wird durch die deutsche Rettungsleitstelle See (Maritime Rescue Co-ordination Centre, MRCC Bremen) der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) koordiniert. 

  • Im Döser, Duhner und Sahlenburger Wattgebiet wurden auf folgenden Positionen die Rettungsbaken undWegweiser wieder aufgestellt:

     

    a) Rettungsbake 1           53° 54,40‘ N 008° 40,07‘ E

    b) Rettungsbake 2           53° 54,96‘ N 008° 38,44‘ E

    c) Rettungsbake 3           53° 54,70‘ N 008° 37,50‘ E

    d) Rettungsbake 4           53° 53,95‘ N 008° 36,00‘ E

    e) Rettungsbake 5           53° 52,70‘ N 008° 34,90‘ E

    f) Rettungsbake 6            53° 52,62‘ N 008° 34,13‘ E

    g) Rettungsbake 7           53° 53,44‘ N 008° 33,80‘ E

    h) Rettungsbake 8           53° 53,83‘ N 008° 32,96‘ E

    i) Roter Wegweiser          53° 54,42‘ N 008° 38,23‘ E

    j) Neuwerkwegweiser      53° 53,30‘ N 008° 36,70‘ E

  • Die Beprickung und Betonnung des Prieles von der Elbe zur Insel Neuwerk sind abgeschlossen.

    Damit ist das Elbe-Neuwerk-Wattfahrwasser durchgehend vom Elbe-Fahrwasser bis zum Anleger Neuwerk gekennzeichnet.

    Im Verlauf des Fahrwassers kann keine Mindesttiefe garantiert werden. Es ist mit Mindertiefen oder ggf. trocken fallenden Bereichen zu rechnen.

    Auf folgenden Positionen wurden unbeleuchtete Fahrwassertonnen ausgelegt:

     

    EN1

      53° 57,9350‘ N

    008° 29,2900‘ E

     

    EN2

      53° 57,9100‘ N              

    008° 29,4500‘ E

     

    EN3

      53° 57,6465‘ N

    008° 29,3270‘ E

     

    EN5

    053° 57,3334N

    008° 29,3630E

  • Auf folgender Position wurde ein Messgerät ausgelegt.

     

    53° 57,2796‘ N 008° 39,4770‘ E

     

    Das Messgerät ist mit einer beleuchteten gelben Tonne

    mit der Kennung  Blz.(5) g. 20s /  Fl. (5) Y 20s -  gekennzeichnet.   

     

    Ein Sicherheitsabstand von 200 m ist einzuhalten.

  • Bützfleth, Südhafen: Das Hafenbegrenzungsfeuer (Rcht-L. 255.3°, weiß), mit dem  Oberfeuer Nr. 311121 und dem Unterfeuer Nr. 311120, ist bis zur Verlegung auf die neue Hafenbegrenzung abgeschaltet.

    Bützfleth, Südhafen. Das Hafenbegrenzungsfeuer (Rcht-L. 315°, rot), mit dem  Oberfeuer Nr. 311141 und dem Unterfeuer Nr. 311120, leuchtet wieder zuverlässig.

  • Im Bereich der Außenelbe zwischen den Leuchttonne 21 – 29 werden Kampfmittelsondieren durchgeführt. 

    Im Rahmen der Kampfmittelsondierung werden die Kampfmittelverdachtsobjekte identifiziert und gegebenenfalls geborgen. Die Arbeiten werden von dem Schiff „Aquarius-G“ durchgeführt. 

    Während der Arbeiten muss ein Sicherheitsabstand zum Arbeitsschiff eingehalten werden. 

    •           Während der Arbeiten ist von allen passierenden Fahrzeugen ein Sicherheitsabstand von mindestens 100 m einzuhalten.  

    •           Während der Arbeiten mit Tauchern ist von allen passierenden Fahrzeugen ein Sicherheitsabstand von mindestens 200 m einzuhalten. 

    Bei der Passage der arbeitenden „Aquarius-G“ ist zusätzlich zu den Sicherheitsabständen äußerste Rücksichtnahme erforderlich.

    Für die Koordinierung der Passagen wird es für die Zeit in der die „Aquarius-G“ arbeitet

    Radarberatung geben. Die Radarberatung wird auf den Radarkanälen „Neuwerk Radar“ UKW

    Kanal 05 oder „Cuxhaven Radar“ UKW Kanal 21 stattfinden. Alle passierenden Fahrzeuge werden gebeten den Kanal mitzuhören.  

    Die Arbeiten sollen in einem geplanten Zeitraum vom 04.05.2024 bis voraussichtlich August 2024 stattfinden. 

  • Die Baken "X" 53° 59,2596‘ N 008° 34,7602‘ E Bake "Y" 53° 00,0120‘ N 008° 24,2900‘ E wurden unterhalb der Wasseroberfläche abgetrennt.

    Zur Kennzeichnung der Gefahrenstelle Bake „X“ wurde auf folgender Position 53° 59,2330‘ E 008° 34,7196‘ E eine beleuchtete Süd-Kardinal Tonne (Kennung Fkl. (6) + Blk.) ausgelegt.

    Zur Kennzeichnung der Gefahrenstelle Bake „Y“ wurde auf folgender Position 53° 59,9‘ E 008° 24,3‘ E eine beleuchtete Süd-Kardinal Tonne (Kennung Fkl. (6) + Blk.) ausgelegt.

    Bis voraussichtlich Mitte 2024 werden die Navigationsbaken B, G und V zurückgebaut. Zur Vorbereitung der Arbeiten ist die Stromversorgung abgeschaltet, daher sind die Baken nicht mehr beleuchtet.

    Ein Sicherheitsabstand von 200 m um die Position der Bake X und Y ist einzuhalten.

  • Die Elbe wird weiter ausgebaggert – mit den bekannten Folgen für die kleinen Häfen, der Verschlickung.

  • Im Bereich der Tonne 5 sind auf dem grünen Tonnenstrich unkartierte Tiefen von bis zu 7,5 m unter SKN vorhanden.

    Ca. 100 m südlich des Tonnenstriches in dem Bereich sind bereits Tiefen von bis zu 1,6 m unter SKN vorhanden.

  • Für die Errichtung einer Wasserentnahme- und Einleitungsstelle östlich der Tonne 72 wird vom 29.04.2024 bis voraussichtlich 30.06.2024 ein Sperrgebiet vor Hollerwettern eingerichtet.

    Das Sperrgebiet wird mit folgenden Koordinaten (WGS 84) definiert:

    53° 50,5583'N   009° 20,9243'E

    53° 50,5291'N   009° 20,8486'E

    53° 50,4860'N   009° 20,9030'E

    53° 50,4422'N   009° 20,9572'E

    53° 50,4743'N   009° 21,0284'E

  • Das Sperrwerk der Bützflether Süderelbe in Abbenfleth wird vom 12.08.2024 gegen 07:00 Uhr bis voraussichtlich zum 30.08.2024 gegen 15:00 Uhr geschlossen und trockengelegt um Bauwerksprüfungen und Sanierungsarbeiten durchführen zu können. 

    Für den Zeitraum der Sperrung ist die Durchfahrt des Sperrwerks nicht möglich.

     

  • Das Sperrwerk der Bützflether Süderelbe in Abbenfleth wird vom 12.08.2024 gegen 07:00 Uhr bis voraussichtlich zum 30.08.2024 gegen 15:00 Uhr geschlossen und trockengelegt um Bauwerksprüfungen und Sanierungsarbeiten durchführen zu können. Für den Zeitraum der Sperrung ist die Durchfahrt des Sperrwerks nicht möglich.

  • Die rote Leuchttonne „34“ (53° 51,4580‘ N / 008° 45,2860‘ E) auf der Elbe auf der Elbe wurde wieder ausgelegt.
  • Vom 01.07.2024 bis voraussichtlich zum 02.07.2024 werden Wartungsarbeiten an der Este Hovebrücke (Klappbrücke Hove L140) vorgenommen.

    Für die Zeit der Arbeiten wird kein Brückenbetrieb möglich sein.

  • Vom 01.07.2024 bis voraussichtlich zum 02.07.2024 werden Wartungsarbeiten an der Este Hovebrücke (Klappbrücke Hove L140) vorgenommen. Für die Zeit der Arbeiten wird kein Brückenbetrieb möglich sein.

  • Aktuelle Lotungen

    Aktuelle Tonnenpositionen (jüngste Änderungen sind fett gedruckt):

     

    Auf Grund der starken morphologischen Veränderungen im Bereich vom Zehnerloch und Klotzenloch ist das Klotzenloch-Fahrwasser nicht mehr sicher befahrbar.

    Das Fahrwasser Klotzenloch wurde aufgehoben und alle Tonnen eingezogen.

    Das Befahren der Wattgebiete ist nur mit guten Ortskenntnissen möglich.

     

  • Zwecks Stauhaltung der Krückau für die Ausrichtung der Flora-Woche wird an folgenden Tagen das Sperrwerk geschlossen:

    Freitag, den 23. August 2024 von voraussichtlich 19:00 Uhr bis

    Sonntag, den 25. August 2023 voraussichtlich 20:30 Uhr.

    Die genaueren Öffnungszeiten können auf UKW-Kanal 09 (Krückau-Lock) erfragt werden.

  • Aktuelle Lotungen

    Aktuelle Tonnenpositionen (letzte Änderungen sind fett hervorgehoben):

    NE 3a 54° 01,7000’N 008°32,0000’ E  
    NE 3 / LL 2 54° 02,4000' N 008° 29,4333' E  
    LL 2 a 54° 01,5833' N 008° 30,8000' E  
    LL 4 54° 00,8000' N 008° 32,0666' E  
    LL 6 54° 00,0000' N 008° 33,3833' E  
    LL 8 53° 59,1780' N 008° 34,7260' E  
    LL 10 53° 58,4000‘ N 008° 36,2000‘ E  
  • Aktuelle Lotungen

    Aktuelle Tonnenpositionen (letzte Änderungen fett hervorgehoben):

    westliche s.g. Nord-Kardinal-Leuchttonne 53° 54,427' N    008° 48,850' E  
    g.s. Süd-Kardinal-Spierentonne 53° 54,4450‘ N 008° 48,4500‘ E  
           
    Neufeld-Reede 2 53° 51,4280’ N 008° 56,1660’ E  
    Leuchttonne 46 53° 50,7750’ N 008° 54,1100’ E  
           
    beleuchtete Sperrgebietstonne 53° 50,9940’ N 008° 54,7930’ E  
    beleuchtete Sperrgebietstonne 53° 51,2110’ N 008° 55,4780’ E  
       
    Wellenmessboje mit gelber Leuchtspiere und Radarreflektor 53° 51,45' N 008° 54,13' E Blz.(5) g. 20s / Fl. (5) Y 20s

     

    Medemreede

    32a/Medem-Reede 2 rote Bakentonne 53° 53,1300' N 008° 42,7800' E Kennung Unterbr. (2) r 9s / Oc. (2) R 9s  
    Medem-Reede 2 a gelbe beleuchtete Fasstonne mit Kreuz 53° 53,2250' N 008° 43,0583' E Kennung Blz. g 4s / Fl. G. 4s  
    Medem-Reede 4 gelbe beleuchtete Fasstonne mit Kreuz 53° 52,7880' N 008° 43,5060' E Kennung Blz. g 4s / Fl. G. 4s  
    Medem-Reede 6 gelbe beleuchtete Fasstonne mit Kreuz 53° 52,7166' N 008° 44,0000' E Kennung Blz. g 4s / Fl. G. 4s  
    Medem-Reede 8 gelbe beleuchtete Fasstonne mit Kreuz 53° 52,3000‘ N 008° 44,2416‘ E Kennung Blz. g 4s / Fl. G. 4s  
    32 b / Medem-Reede 10 rote Bakentonne 53° 51,8866' N 008° 44,4750' E Kennung Fkl. r / Q R  

     

     

     

  • M1: ersatzlos dauerhaft eingezogen

    M2A: 53° 49.974' N; 008° 02.216' E

    M4: 53° 49.326' N; 008° 03.434' E

     

  • Aus der Sandbank nördlich Scharhörn wird eine riesige Insel.

  • Aktuelle Lotungen

    Aktuelle Tonnenpositionen (letzte Änderungen fett hervorgehoben):

    Norderelbe Ansteuerungstonne 54°03,058' N 008°25,425' E RW, ISO.4s
    NE 1 Spitztonne 54°02,600'N 008°26,400'E   
    NE 5 a  Spitztonne 53°59,9868' N 008°36,9231' E  
    NE 7 Leuchttonne 53°59,4384' N 008°38,6172' E FL(2) G 5s
    NE 16 / B 22 Spierentonne 54°00,381'N 008°36,624'E mit Toppz.
    NE 18 Spierentonne 53°59,745'N 008°37,995'E  

     

  • AktuelleLotungen

    Aktuelle Tonnenpositionen (letzte Änderungen fett hervorgehoben):

    Oste 6 rote Spierentonne 53° 50,4750’ N 008° 59,4833’ E  
    Oste 8 rote Spierentonne 53° 50,3950‘ N 008° 59,8050‘ E  
    Oste 10 rote Spierentonne 53° 50,3324‘ N 009° 00,1868‘ E  
    Oste 11 grüne Spitztonne 53° 50,2929‘ N 009° 00,2787‘ E  
    Oste 13 grüne Spitztonne 53° 50,4232‘ N
    009° 00,3836‘ E  
    Oste 13 a
    grüne Spitztonne 53° 50,5760‘ N 009° 00,5000‘ E  
    Oste 15 grüne Spitztonne 53° 50,6397‘ N 009° 00,6031‘ E Q.(1) gr. 1s / Fk.(1) Gr.1s
    Oste 17 grüne Spitztonne 53° 50,6220‘ N   009° 00,8133‘ E  
    Oste 21 grüne Spitztonne 53° 50,2916’ N 009° 01,3750’ E  
    Oste 23 grüne Spitztonne 53° 50,0860‘ N  009° 01,5870‘ E  
    Oste 25 grüne Spitztonne 53° 49,8820‘ N   009° 01,8430‘ E  

     

     

    1. Oste-Sperrwerk

    22,00 m Durchfahrtsbreite, 5,75 m Durchfahrtshöhe bei MThw in der Brückenmitte.

    Brückenöffnung:

    Die Straßenklappbrücke ist grundsätzlich das ganze Jahr für die Schifffahrt geöffnet.

    Hiervon wird abgewichen:

    Vom 01. Oktober bis 31. März

    Dienstag, Mittwoch, Donnerstag ist der Brückenleitstand von 10:00 bis 17:00 Uhr besetzt.

    Die Öffnung der Brücke erfolgt unmittelbar nach der Anmeldung über „Oste-Bridge“, UKW-Kanal 69 (16) oder Tel. 047 53 / 84 49 10.

    Samstag und Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr ist der Brückenleitstand nicht besetzt.

    Die Öffnung der Brücke erfolgt ca. 60 Minuten nach der Anmeldung über „Elbe Traffic“, UKW-Kanal 71 (16) oder Tel. 047 21 / 56 73 83.

    Vom 01. April bis 30. September

    Dienstag, Mittwoch, Donnerstag ist der Brückenleitstand von 10:00 bis 17:00 Uhr besetzt.

    Samstag, Sonntag ist der Brückenleitstand von 10:00 bis 18:00 Uhr besetzt.

    Die Öffnung der Brücke erfolgt unmittelbar nach der Anmeldung über „Oste-Bridge“.

    Ganzjährig

    Montags und freitags kann es auf Grund von betriebsbedingten Arbeiten am Oste-Sperrwerk zu Schließungen der Brücke kommen. In diesem Fall erfolgt die Öffnung der Brücke unmittelbar nach der Anmeldung über „Oste-Bridge“, UKW-Kanal 69 (16) oder Tel. 047 53 / 84 49 10.

  • Die beleuchtete Tonne „Oste 11“ liegt wieder auf Sollposition (53° 50,2929‘ N / 009° 00,2787‘ E) .

  • Die beleuchtete Tonne „Oste 11“ wurde nach vertreiben zeitweilig eingezogen.

  • Viele von uns haben in schon benutzt, den Elbe-Weser-Schifffahrtsweg. Er führt von Otterndorf an der Elbe über Bad Bederkesa nach Bremerhaven.

  • Am 23.08.2022 wurde zwischen Bielenberg und Rhinplate Süd eine unbeleuchtete Süd-Kardinaltonne ausgelegt. Die Kardinaltonne soll vor einer Sandbank und einem aufgeschwommenen Düker warnen.

    Die Süd-Kardinaltonne liegt auf folgender Position:

    53° 45,040' N ; 009° 25,446' E

  • Auf der Position

      53° 56,042’ N 008° 21,967’ E

    wurde ein unbekanntes Wrackteil gefunden.

  • Aktuelle Lotungen

    Aktuelle Tonnenpositionen (letzte Änderungen fett hervorgehoben):

    WS 3   53° 47,3324' N 009° 22,1894' E  
    WS 3a   53° 47,3712' N 009° 21,8281' E  
    WS 4a
      53° 47,3227' N
    009° 21,8124' E  
    WS 5 / WF Süd   53° 47,4072' N
    009° 21,5146' E  
    WS 6   53° 47,3480' N
    009° 21,4667' E  

     

     

     

  • Aktuelle Lotungen

    Aktuelle Tonnenpositionen (letzte Änderungen fett hervorgehoben):

    WE 14 unbeleuchtete rote Spierentonne   53° 50,2660’ N 008° 28,2130’ E  
    WE 14 a unbeleuchtete rote Spierentonne   53° 50,5710’ N   008° 27,4680’ E  
    WE 14 b unbeleuchtete rote Spierentonne   53° 51,1300’ N  008° 26,3400’ E   
    „Ostertill“ unbeleuchtete rot-weiß gestreifte Spierentonne   53° 53,1500’ N  008° 25,8900’ E   
    WE 16 unbeleuchtete rote Spierentonne   53° 52,0500’ N 008° 25,2300’ E  
    WE 16 a unbeleuchtete rote Spierentonne   53° 52,5600’ N 008° 25,2380’ E  
    „Nordertill“ unbeleuchtete rot-weiß gestreifte Spierentonne
      53° 54,7530’ N  008° 21,6950’ E   
    WE 18 unbeleuchtete rote Spierentonne   53° 53,3764’ N  
    008° 26,7938’ E  
    WE 20 unbeleuchtete rote Spierentonne   53° 53,4360’ N 
    008° 27,8730’ E  
    WE 22 unbeleuchtete rote Spierentonne   53° 53,1150’ N  008° 28,9000’ E   
    WE 24 unbeleuchteterote Spierentonne   53° 52,8750’ N 008° 29,5550’ E  
    WE 26
    unbeleuchtete rote Spierentonne   53° 55,213’ N   008° 35,348’ E   
    WE 26 a rote unbeleuchtete Spierentonne   53° 55,7080’ N 008° 35,0330’ E  
    WE 28 rote unbeleuchtete Spierentonne   53° 56,1700’ N   008° 34,0000’ E  
    WE 30 rote unbeleuchtete Spierentonne   53° 56,4130' N 
    008° 33,0580' E  
    WE 30 a
    rote unbeleuchtete Spierentonne   53° 56,7360' N 
    008° 32,7400' E  
    WE 32 rote unbeleuchtete Spierentonne   53° 57,2000’ N  008° 32,3500’ E  
    WE 32 a rote unbeleuchtete Spierentonne   53° 57,3830’ N  008° 31,9180’ E   
    WE 34 rote unbeleuchtete Spierentonne   53° 57,5600’ N  008° 31,5000’ E   

     

    Die Pricken Weser – Elbe – Wattfahrwasser sind nicht vorhanden oder die vorhandene Beprickung ist als nicht gesichert zu betrachten.

    Im Verlauf des Fahrwassers kann keine Mindesttiefe garantiert werden. Es ist mit Mindertiefen oder ggf. trocken fallenden Bereichen zu rechnen. 

    Die Schifffahrt wird um Beachtung gebeten und aufgefordert, die Wattgebiete nur mit entsprechenden Ortskenntnissen zu befahren.

     

  • Es wurde auf Grund morphologischer Veränderungen verlegt:

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 14b“ nach 53° 51,1300’ N  008° 26,3400’ E 

     

  • Es wurde auf Grund morphologischer Veränderungen verlegt:

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 28“ nach 53° 56,1700’ N  008° 34,0000’ E 

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 30“ nach 53° 56,3440’ N  008° 33,2720’ E

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 32“ nach 53° 57,2000’ N  008° 32,3500’ E 

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 32a“ nach 53° 57,3830’ N  008° 31,9180’ E 

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 34“ nach 53° 57,5600’ N  008° 31,5000’ E 


    Auf ihrer Position verbleibt:

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 26“ auf  53° 55,213’ N   008° 35,348’ E 

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 26a“ auf 53° 55,7080’ N  008° 35,0330’ E 


    Die Pricken im Weser – Elbe – Wattfahrwasser sind nicht vorhanden oder die vorhandene Beprickung ist als nicht gesichert zu betrachten.

    Im Verlauf des Fahrwassers kann keine Mindesttiefe garantiert werden. Es ist mit Mindertiefen oder ggf. trocken fallenden Bereichen zu rechnen. 

    Die Schifffahrt wird um Beachtung gebeten und aufgefordert, die Wattgebiete nur mit entsprechenden Ortskenntnissen zu befahren.

  • Es wurde auf Grund morphologischer Veränderungen verlegt:

     

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 18“nach 53° 53,3764’ N  008° 26,7938’ E 

     

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 20“nach 53° 53,4360’ N  008° 27,8730’ E

     

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 22“nach 53° 53,1150’ N  008° 28,9000’ E 

      

    Auf ihrer Position verbleibt:

     

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 24“auf  53° 52,8750’ N   008° 29,5550’ E 

     

    die unbeleuchtete rot-weiß gestreifte Spierentonne „Nordertill“auf 53° 54,7530’ N  008° 21,6950’ E 

     

    Die Pricken Weser – Elbe – Wattfahrwasser sind nicht vorhanden oder dievorhandene Beprickung ist als nicht gesichert zu betrachten.

    Im Verlauf des Fahrwassers kann keine Mindesttiefe garantiert werden. Es ist mitMindertiefen oder ggf. trocken fallenden Bereichen zu rechnen. 

    Die Schifffahrt wird um Beachtung gebeten und aufgefordert, die Wattgebiete nur mit entsprechenden Ortskenntnissen zu befahren.

  • Es wurde auf Grund morphologischer Veränderungen verlegt:

     

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 30“nach 53° 56,4130' N  008° 33,0580' E

     

    die unbeleuchtete rote Spierentonne „WE 30a“ wurde neu ausgelegtauf 53° 56,7360' N  008° 32,7400' E

     

    Die Pricken Weser – Elbe – Wattfahrwasser sind nicht vorhanden oder die vorhandene Beprickung ist als nicht gesichert zu betrachten.

    Im Verlauf des Fahrwassers kann keine Mindesttiefe garantiert werden. Es ist mit Mindertiefen oder ggf. trocken fallenden Bereichen zu rechnen. 

    Die Schifffahrt wird um Beachtung gebeten und aufgefordert, die Wattgebiete nur mit entsprechenden Ortskenntnissen zu befahren.

      

  • Die Pricken im Weser – Elbe – Wattfahrwasser sind nicht vorhanden oder die vorhandene Beprickung ist als nicht gesichert zu betrachten. Im Verlauf des Fahrwassers kann keine Mindesttiefe garantiert werden. Es ist mit Mindertiefen oder ggf. trocken fallenden Bereichen zu rechnen. Die Schifffahrt wird um Beachtung gebeten und aufgefordert, die Wattgebiete nur mit entsprechenden Ortskenntnissen zu befahren.

  • Auf der Position 53° 57,26‘ N 08° 39,45‘ E wurde ein Messgerät ausgelegt.

    Das Messgeräte ist mit einer beleuchteten gelben Tonne mit der Kennung Blz.(5) g. 20s / Fl. (5) Y 20s - gekennzeichnet.  

    Ein Sicherheitsabstand von 200 m ist einzuhalten.

Wattboken

Hinweise zu den folgenden Links

 => Segeln allgemein

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.