Freiburg / Elbe

Freiburg Ansteuerung - Karten von openseamap.org

Ansteuerung

Eben südöstlich der grünen Elbtonne 69 geht es in den Hafenpriel Richtung Freiburg hinein.

Freiburg Hafen - Karten von openseamap.org

Hafen

Der Freiburger Hafen liegt am Ende eines ca. 1 km langen Hafenpriels und ist vor Sturmfluten durch ein Sperrwerk geschützt. Das Sperrwerk ist, wie auch die Fußgängerrollbrücke, generell immer geöffnet. Die Hafeneinfahrt ist von Mai bis Oktober ausgepriggt. Die Stange "Gefahrenstelle Ost" braucht beim Befahren des Priggenweges nicht beachtet werden. Sie steht weit vom Priel entfernt, auf dem Ende eines alten Stags. Bei ca. 1 m Tiefgang ist das Ein- und Auslaufen von ca. 3,5 Stunden vor bis ca. 1,5 Stunden nach Glückstadt-Hochwasser kein Problem.

Bei Hochwasser können Boote mit größerem Tiefgang den Hafen besuchen, da der Priel dann durchgängig 3 m tief ist. Für Fahrzeuge ohne Motor ist NW sowie SO-Wind ideal, da man dann unter Segeln einfach ein- und auslaufen kann. Wer eine Jolle hat und geschickt ist kann den Priel auch hochkreuzen. Liegeplätze Im ehemaligen Handelshafen können Gäste mit ihren Booten in Boxen festmachen. Die ersten Plätze sind für Kielschiffe allerdings nicht geeignet. Für Jollen gibt es Liegemöglichkeiten am Steg beim Bootshaus.

Der idyllisch gelegene Hafen fällt bei Niedrigwasser fast ganz trocken. Der Grund ist aber sehr weich. Wer viel Tiefgang hat und ganz sicher gehen will findet einen guten Liegeplatz an der Kaimauer am Ende des Hafenbeckens. Hier ist inzwischen auch eine neue Steganlage für Gastlieger entstanden. Diese Liegeplätze fallen nicht trocken. Bitte auf die Hinweise des Hafenmeisters achten! Weitere Plätze gibt es an der Steganlage im "Alten Hafen" (hinter dem Sperrwerk rechts). Diese Anlage, die früher die einzigen Liegemöglichkeiten bot, wurde erst vor kurzem erweitert und hat eine schöne Lage direkt am alten Außendeichsgelände, man hat aber trotzdem nur kurze Wege in den Ortskern. Seit kurzem bekommt man den Schlüssel für das Sanitärgebäude bei der Tankstelle.

Ein Anlegen längseits des langen Steges vor dem Bootshaus ist jedoch nicht empfehlenswert. Hier liegen Steine und der Untergrund ist hart. Hinweisschilder warnen vor der Gefahr. Die Anlage im "Alten Hafen" sollte nur von flach gehenden Booten, wie z.B. Motorbooten, Jollenkreuzern oder Kielschwertern angelaufen werden. Diese Boote liegen hier auf jeden Fall ruhig und sicher.Für Gäste sind Liegeplätze in ausreichender Zahl vorhanden. Das Liegegeld liegt je nach Schiffsgröße zwischen 8,- und 12,- € (12,-€ wird aber nur bei Schiffen über 14m erhoben). Wasser und Strom ist inclusive. Versorgung Wasser und Strom gibt es am Steg. Am Handelshafen gibt es ein modernes Sanitärgebäude und eine neue große überdachte Terrasse zum Grillen. Alle Steganlagen liegen dicht am historischen Ortskern mit allen denkbaren Versorgungsmöglichkeiten wie z.B. Gaststätten, Tankstelle, Getränkemarkt, Supermarkt, Bäcker, Schlachter, Friseur, Post, Ärzte, u.v.m. Am Hafen gibt es zwei Werften bei denen Bootsausrüstung in begrenztem Umfang erhältlich ist.

Mit freundlicher Genehmigung von der Segler-Vereinigung Freiburg/Elbe - Weitere Infos: www.sv-freiburg.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen