wattsegler.de

Segeln im Wattenmeer

Termunterzijl / Ems

Termunterzijl Ansteuerung - Karten von openseamap.org
Ansteuerung

Der Beginn des Hafenleitdamms befindet sich eine dreiviertel Meile südlich der Ems Tonne 57 und ca. eine Meile östlich der Hafeneinfahrt Delfzijl. Sie beginnt mit der grünen Leuchttonne D-TM (Fl.G.5s) und geht ab hier in eine eine schmale, zu beiden Seiten mit Steindämmen versehene Rinne über. Die Hafenzufahrt ist ca. eine halbe Meile lang. Sie führt bei rund NW noch ca. 1m Wasser. Sie ist eigentlich gekennzeichnet, trotzdem laufen hier Boote immer wieder mal auf die Steindämme auf. Vielleicht liegt es daran, dass die Steindämme schon bei halber Tide nicht mehr zu sehen sind und hier dann ein ziemlich harter, quer zur Rinne laufender Strom geht. Ein enormer Strom kommt auch aus Richtung des Hafenbeckens, genauer vom Siel neben der Hafeneinfahrt, wenn entwässert wird.

Bei Sturm werden die äusseren Schleusentore geschlossen und man müsste dann im Vorhafen festmachen. Hiervon sei aber gerade bei NE Wind dringend abgeraten. In dem Fall sollte man sein Glück lieber in Lee der Knock suchen und nach Emden weiterlaufen. Die hohe Schleuse wird aber erst bei einem sehr hohen Wasserstand geschlossen. Bei Niedrigwasser beträgt die Wassertiefe über dem Drempel etwa 1,5m - im Hafen ist es flacher.  Jedes Boot soll vor dem Passieren das Signal „lang“ geben - aber das macht kaum jemand. Auslaufende Boote haben Vorfahrt. Der Hafen fällt stellenweise trocken (weicher Schlick), an den Stegen bleibt aber immer noch 1m bei NW stehen. Vor einigen Jahren wurde der Hafen komplett ausgebaggert. Das wird langsam wieder Zeit für die nächste Baggerung.

Es gibt noch eine zweite Schleuse. Sie führt ins Hinterland über das Termunter Zijldiep (Höhenbegrenzung 2,5m!) und dann weiter über den Eemskanal nach Gronningen.

Ansteuerung bei Nacht 

Die Ansteurungstonnen ist zwar befeuert, aber die Leitdämme sind es nicht. Anlaufen bei Dunkelheit oder unsichtigem Wetter ist daher nicht möglich.

Verein vor Ort: WSV de Eems

Termunterzijl Hafen - Karten von openseamap.org
Ausstattung des Yachthafens

Am besten liegt man an den langen Schwimmsteg unterhalb des Hafenbüros (einlaufend an Steuerbord). Hier gibt es auch Strom und Wasser. WCs und Duschen sind neben dem Restaurant. Gleich hinter dem Deich gibt es ein gutes Fischrestaurant. Der Hafenmeister ist auf UKW-Kanal 9 zu erreichen.

Bedienzeiten der Schleusen (Schlause in der Hafeneinfahrt steht ausser bei Sturm offen)

Werktags: 08.00 bis 12.00 Uhr, 13.00 bis 17.00 Uhr
Sa./So.: 09.00 bis 10.00 Uhr, 17.00 bis 18.00 Uhr


Wilke B. berichtet am 24.04.2018:

wir waren am vergangenen Sonntag (22.04.2018) mit unserem Kajütboot (Tiefgang
ca, 60 cm) in Termunterzijl. Bei NW fallen die Stege fast alle trocken. Einige
wenige auf der Seite des Hafenkantoors hatten noch etwas Wasser.
Bei Ausfahrt ca. 1 h nach NW stand in der Rinne vor dem Schleusentor tlw. nur 40
cm Wasser. 

Hatten aber auch Wind (3-4) von Südost, ggf hat der noch etwas mehr Wasser als
üblich aus dem Dollart gedrückt.

Dies vielleicht als Info für den Hafenführer.

Gruß Wilke

-

-

-

-

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen