Wattenmeer: Seehunde fühlen sich pudelwohl

Die diesjährige Seehundzählung in Niedersachsen hat erneut ein Rekordergebnis ergeben.

 

Erstmals weit Beginn der Zählungen wurde die Marke von 10.000 Tieren übertroffen, teilte der Präsident des niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES), Eberhard Haunhorst, mit.

Aktuell wurden bei den Zählungen zwischen dem 15. Juni und dem 25. August 10.382 Seehunde im deutschen Wattenmeer zwischen Ems und Elbe gezählt. Im vergangenen Jahr waren es 9.836.

„Die Tiere machen einen gesunden und vitalen Eindruck“, betonte der Veterinärmediziner Haunhorst. „Bei unseren Untersuchungen hat sich gezeigt, dass es keine Hinweise auf mögliche Viruserkrankungen, wie zum Beispiel Seehundstaupe oder Influenza, gibt“.

Seehunde sind ein wichtiger Bioindikator für den Lebensraum Wattenmeer. Anzahl und Gesundheitszustand ließen Rückschlüsse auf die Wasserqualität und auf den Fischbestand zu.