wattsegler.de

Segeln im Wattenmeer

Wattenmeer: Stetig wachsende Seehundbestände

2019 war ein weiteres Rekordjahr für Seehundwelpen im dänisch-niederländisch-deutschen Wattenmeer. Die Anzahl der Neugeborenen war die höchste, der jemals registriert wurde.

 

Die Expert Group Seals (EG-Seals) der Wadden Sea Cooperation schätzt in ihren jetzt veröffentlichten „Trilateral Surveys of Harbour Seals in the Wadden Sea and Helgoland in 2019“ insgesamt 40.800 Seehunde, basierend auf trilateral koordinierten Erhebungen im dänischen, niederländischen und deutschen Wattenmeer.

„Wir beobachten seit Jahren eine sehr starke und stabile Seehundpopulation“, erklärt Bernard Baerends, Exekutivsekretär des Sekretariats für das Gemeinsame Wattenmeer (CWSS). „Dies sind besonders gute Nachrichten, wenn man sich an die schwerwiegenden Störungen in den letzten Jahrzehnten erinnert, die von den Ausbrüchen des Phocine-Staupe-Virus in den Jahren 1988 und 2002 sowie des Influenza-Virus im Jahr 2014 reichten und erhebliche Verluste verursachten. Wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass unsere Maßnahmen und unsere trilaterale Zusammenarbeit zum Schutz des Meeressäugers und seines Lebensraums echte Auswirkungen auf die Entwicklung einer florierenden Bevölkerung haben. “

Die trilateral koordinierten Zählungen werden zweimal im Jahr durchgeführt - während der Mausersaison, wenn Seehunde mehr Zeit an Land verbringen und während der Welpensaison. Im August 2019 wurden im Wattenmeer insgesamt 27.763 Seehunde beobachtet. Dies ist die höchste Zahl, die seit den ersten Zählungen im Jahr 1975 verzeichnet wurde. Das Ergebnis ist eine Fortsetzung des seit 2012 zu beobachtenden stabilisierenden Trends, bei dem die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate 0,4% betrug. Betrachtet man die Regionen, bleibt der Seehundbestand im dänischen Wattenmeer mit 2.676 gleich. Im schleswig-holsteinischen Wattenmeer wurden 8.721 Robben gezählt (+ 1% gegenüber 2017; keine Zahlen für 2018 verfügbar) und 8.772 in Niedersachsen und Hamburg (+ 9% ab 2018). In den Niederlanden ging die Zahl leicht um 7% zurück (7.338). Verschiebungen der regionalen Anzahl können unterschiedliche Gründe haben, wie z. B. eine Abweichung des Erhebungsdatums, eine unterschiedliche Anzahl von Robben, Wetterbedingungen oder eine Migration zwischen den Bereichen. Letzteres unterstreicht die Bedeutung von trilateralen Zählungen und dass Seehunde im Wattenmeer als eine große Population angesehen werden müssen.

Während der Welpensaison 2019 im Juni wurden im Wattenmeer 9.683 Welpen gezählt. Dies ist die höchste Zahl, die bisher registriert wurde (+ 2% bis 2018). Aufgeteilt in Regionen in Schleswig-Holstein, in denen 2018 ein starker Anstieg zu verzeichnen war, wurde mit 3.723 gezählten Jungtieren ein signifikanter Rückgang (-19% bis 2018) festgestellt. In Dänemark wurden 919 Welpen gezählt (+ 64%). In Niedersachsen und Hamburg war mit 2.711 Welpen ein Anstieg um 26% zu verzeichnen. In den Niederlanden wurden 2.330 Neugeborene registriert (+ 6%).

Der Anteil der Welpen an der Gesamtzahl betrug im August 35% und war damit der zweithöchste aller Zeiten.

-

-

-

-

-

-

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.